Ultraschalluntersuchung bei einer schwangeren Frau

Gynäkologie und Geburtshilfe

Kreißsäle

Die Entbindungsräume liegen in direkter Nachbarschaft zu Wochenstation und Kinderklinik. Die Wege sind dadurch, auch für werdende Mütter, erheblich verkürzt. Das enge Zusammenwirken zwischen Geburts- und Kinderklinik im Perinatalzentrum wird damit räumlich unterstützt.

Die Kreißsäle haben Wohnzimmercharakter in warmer Farbgestaltung und heben sich damit deutlich von der üblichen Operationssaal-Atmosphäre von Kreißsälen ab. Die technische Ausstattung ist geschickt versteckt, so dass sie nur im seltenen Notfall präsent wird. Außerdem haben wir großzügige Ruhezonen für die entbindenden Frauen und ihre Angehörigen geschaffen. Besonderen Anklang finden das Entbindungsbad  und die Gebärhockeranlage.

Patienteninformation "Geburt"

Hebammen-Team

Von links nach rechts: Marie-Theres Buchen, Kerstin Staats, Ulrike Finette, Annette Noll, Petra Unger (ltd. Hebamme), Manuela Müller, Sandra Langenbach, Ute Jacobi, Nicole Mertens, Dorothee Rosenkranz, Annelie Strunk - es fehlen: Lidia Singer, Eva Stricker, Kathleen Walter

Integrative Wochenpflege

Wir legen Wert auf integrative Wochenpflege, denn durch die Zusammenlegung von Neugeborenen- und Wöchnerinnenabteilung und die damit praktizierte ganzheitliche Betreuung wird die intensive Beziehung zwischen Mutter und Kind von Anfang an gefördert.
Wir bieten sowohl Müttern als auch Vätern, insbesondere für die erste Zeit nach der Geburt, Unterstützung und Anleitung aus einer Hand, um in der "neuen Rolle" sicherer zu werden sowie Elternwünsche in die individuelle Pflege aufzunehmen und zu stärken.
Durch die Organisation unserer Bereichs- bzw. Zimmerpflege stehen Ihnen für die Zeit Ihres Klinikaufenthaltes bei uns feste pflegerische Bezugspersonen zur Seite.
Auf persönliche Besonderheiten, Belange und Wünsche kann so besser eingegangen werden.

"Guter Start ins Kinderleben / Frühe Hilfen von Anfang an"

Ein Angebot für die Eltern am DRK Krankenhaus Kirchen mit Perinatalzentrum Level 2, gefördert durch die
Logo Bundesinitiative Frühe Hilfen
Familienkinderkrankenschwester
Die Familienkinderkrankenschwester ist Teil des Kinderschutzprojektes „Guter Start ins Kinderleben“, das von der Bundesinitiative „Frühe Hilfen“ gefördert wird. Sabine Becher-Lichte ist gelernte Kinderkrankenschwester mit langjähriger Berufserfahrung und einer Zusatzqualifikation. Sie arbeitet koordinierend auf der Wochenstation (GN11), der Frühgeborenen-Intensivstation (P16) sowie dem Kreißsaal. Frau Becher-Lichte steht den Eltern frühzeitig bei allen Fragen und Problemen im Behandlungsteam als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie ist damit eine wichtige Ergänzung und unterstützt die Hebammen und Kinderkrankenschwestern auf den entsprechenden Stationen.

Bei Ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus wird sich Frau Becher-Lichte vorstellen und Ihnen unverbindlich ihre Unterstützung anbieten. Das kann z. B. die Vermittlung einer Nachsorgehebamme oder der Kontakt zu einer Elterngruppe sein. Ob Sie das Angebot annehmen möchten, bleibt selbstverständlich Ihnen selbst überlassen.

Vielen Müttern kann es bereits helfen, sich bei jemandem über ihre Sorgen aussprechen zu können. Die Familienkinderkrankenschwester steht auch in engem Kontakt mit dem Sozialdienst und der Seelsorge im DRK Krankenhaus Kirchen und kann bei Bedarf professionelle Hilfe vermitteln. Gerade in belastenden Situationen, wie z. B. bei drohender Frühgeburt oder Erkrankung des Neugeborenen, kann die Familienkinderkrankenschwester durch ihr Fachwissen und ihre Kenntnisse der Abläufe im Krankenhaus den Eltern viele Ängste nehmen. Sie gibt beispielsweise Auskünfte über Ernährungsfragen, Stationsabläufe, Besuchszeiten oder weiterführende Hilfsangebote. Sie begleitet Mütter, die bei Problemen in der Schwangerschaft bereits stationär aufgenommen wurden.

Geschwisterkurs -
Ein Kurs für „werdende“ große Schwestern und Brüder ab 4 Jahren

In einem einmaligen Kurs wollen wir die Vorbereitung zur Ankunft des Geschwisterchens unterstützen. Wir üben das Halten, Lagern, Wickeln und Beruhigen des kleinen Geschwisterchens. Wir sprechen über die Veränderungen in der Familie und besonders, wie wichtig die neue Rolle als große Schwester oder großer Bruder ist.

Die Familienkinderkrankenpflegerin leitet die Kinder an und beantwortet Fragen wie:
  • "Was kann ein Baby?“
  • "Was mag ein Baby?“
  • „Was braucht ein Baby?“
  • „Was könnt ihr tun, wenn euer Geschwisterchen weint?“
zum Flyer "Geschwisterkurs"

Sabine Becher-Lichte
Familienkinderkrankenschwester
Tel.: (0 27 41) 68 2- 39 31
Eingang
Eingang
Kreißsaal mit Gebärhocker
Kreißsaal mit Gebärhocker
Entbindungsbad
Entbindungsbad
 
Sabine Becher-Lichte
Sabine Becher-Lichte
beim Geschwisterkurs
Kinder beim Geschwisterkurs
Die Bundesinitiative Frühe Hilfen wird gefördert vom:
gefördert von
© 2017 DRK Krankenhausgesellschaft mbH Rheinland-Pfalz - Webdesign by ScreenPublishing.de
Logo DRK Trägergesellschaft Süd-West
Unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West: Krankenhäuser in Altenkirchen, Alzey, Asbach, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr,
Hachenburg, Kirchen, Mainz, Neuwied, Worms, Saarlouis und Mettlach, Altenpflege in Dillingen, Hülzweiler, Lebach und Wadgassen.