DRK Krankenhaus Kirchen

Qualitätsmanagement

Seit dem Jahr 2004 haben wir unter der DRK Trägergesellschaft damit begonnen, ein strukturiertes Qualitätsmanagementsystem im Krankenhaus Kirchen aufzubauen. Dazu wurde im Jahr 2005 eine Pflegekraft zum Qualitätsmanagementbeauftragten geschult, eine Koordinationsgruppe aus allen Bereichen des Krankenhauses zusammengestellt, verschiedene Projektgruppen installiert und alle Mitarbeiter in mehreren Veranstaltungen geschult. Ziel war eine hierarchie- und bereichsübergreifende Optimierung der Krankenhausprozesse unter Einbeziehung aller Abteilungen, Bereiche und Funktionen.

Der erste große Meilenstein auf dem Weg zu einem umfassenden QM war mit der erfolgreichen Zertifizierung nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) erreicht, der Nachweis für den Aufbau eines systematischen QM-Systems mit qualitativ hochwertigen Versorgungsabläufen und -strukturen erbracht. Die offizielle Übergabe des Zertifikats erfolgte Mitte Juni 2008.

Mit der Formulierung eines trägereigenen QM-Systems für alle Krankenhäuser unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West seit 2009 hat die Weiterentwicklung der QM-Arbeit auch in Kirchen eine neue Schwerpunktsetzung erfahren. Eine große Rolle spielen die Prozessorientierung sowie Audits und Qualitätskennzahlen bzw. Qualitätsindikatoren zur Überprüfung der Prozesse und Messung der Ergebnisqualität.

Verbesserungspotentiale werden fortlaufend anhand von sechs Kategorien ermittelt und überprüft:

Patientenorientierung
Mitarbeiterorientierung
Sicherheit im Krankenhaus
Informationswesen
Krankenhausführung
Qualitätsmanagement


Patientenorientierung heißt:

  • Jeder Patient, unabhängig von seiner nationalen, ethnischen und religiösen Zugehörigkeit sowie politischen Überzeugung, ist Anlass unseres beruflichen Handelns.
  • Patienten stehen als Persönlichkeiten im Mittelpunkt aller Bemühungen.
  • Maßstab für die Qualität unserer Arbeit ist die Zufriedenheit unserer Patienten.
  • Sie erhalten/erreichen ein hohes Maß an physischem, psychischem und sozialen Wohlbefinden.
  • Respekt, Rücksichtnahme und Mitgefühl kennzeichnen unsere humane Krankenhausatmosphäre.
  • Der Patient wird in seiner individuellen Ganzheit betrachtet.
  • Wir nehmen Chancen wahr und erkennen Grenzen an.
  • Patientenrelevante Prozesse werden optimiert.
  • Wohnliche und komfortable Ausstattung der Patientenzimmer runden unsere Dienstleistung ab.
  • Serviceleistungen (Fernseher, Überleitungspflege, Menüwahl
    Informationsveranstaltungen, Selbsthilfegruppen) gehören zu unserem Angebot.


Mitarbeiterorientierung bedeutet:

  • Unsere Mitarbeiter sind der Schlüssel zu unserem Erfolg.
  • Sie sind Experten ihrer Arbeit.
  • Die Meinung unserer Mitarbeiter ist uns wichtig.
  • Unsere Arbeitsbedingungen fördern fachliche und persönliche
    Weiterentwicklungen.
  • Wir unterstützen und fördern unsere Mitarbeiter bei der Umsetzung unserer Qualitätsziele.
  • Motivation der Mitarbeiter zur kontinuierlichen Ergebnisverbesserung wird praktiziert.

Deshalb gibt es bei uns:

  • Betriebliches Vorschlagswesen
  • Beschwerdemanagement
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • Einführungstage
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Mentoren
  • Prozessverantwortliche
  • Hygieneverantwortliche
  • Einkaufsverantwortliche


Sicherheit im Krankenhaus bedeutet:

  • Regelungen zum medizinischen Notfallmanagement
  • Qualitätsstandards in allen Bereichen
  • Kompetenter Umgang mit Medikamenten
  • Sicherheit beim Einsatz und Gebrauch von medizintechnischen Geräten
  • Verantwortliches Handeln bei Hygienemaßnahmen und Umweltschutz


Informationswesen heißt:

  • Sicherheit der Daten und Dokumente unserer Patienten
  • Auf- und Ausbau der Kommunikationsstrukturen
  • Nutzung moderner Informationstechnologien
  • Einhaltung der Datenschutzrichtlinien
  • Öffentlichkeitsarbeit


Krankenhausführung beinhaltet:

  • Personalsteuerung und Personalbedarfsberechnung
  • Führungsverhalten
  • Krankenhauszielplanung
  • Auf- und Ausbau der angebotenen Krankenhausleistungen


Qualitätsmanagement bedeutet:

  • Auf- und Ausbau eines Qualitätsmangementsystems
  • Einbeziehung aller Bereiche und Funktionen
  • Ermittlung des Verbesserungspotentiales
  • Teilnahme an internen und externen Vergleichen
  • Teilnahme an externen Qualitätssicherungsmaßnahmen und Überprüfungen


Ihr QM-Ansprechpartner



Michael Vitocco
Email-Adresse
Tel. (0 27 41) 6 82-37 12
Fax (0 27 41) 6 82-47 12



Ausbildung
Michael Vitocco, Qualitätsmanagementbeauftragter
Michael Vitocco
Qualitäts- und klinisches Risikomanagement
© 2017 DRK Krankenhausgesellschaft mbH Rheinland-Pfalz - Webdesign by ScreenPublishing.de
Logo DRK Trägergesellschaft Süd-West
Unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West: Krankenhäuser in Altenkirchen, Alzey, Asbach, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr,
Hachenburg, Kirchen, Mainz, Neuwied, Worms, Saarlouis und Mettlach, Altenpflege in Dillingen, Hülzweiler, Lebach und Wadgassen.